Bisherige Updates zu WinFehler

Aktuelle Version: 4.0 vom 11.07.2004
Produktbeschreibung | Häufige Fragen

Auf dieser Seite finden Sie Informationen zu sämtlichen bereits erstellten Updates (neueste zu oberst). Die aktuelle Version können Sie immer auf der Download-Seite herunterladen.

Update von Version 3.0B auf Version 4.0

Korrekturen
  • Editor: Sofern beim Erstellen einer neuen Datenbank die zugehörige Datei schon vorhanden war, wurde diese ohne Rückfrage überschrieben (dies jedoch auch nur, indem die Max-Angabe zurückgesetzt wurde). Jetzt wird die bestehende Datei geöffnet und angezeigt.
  • Editor: Die Option "ESC-Taste schließt Dialog" wird beim Bearbeiten einer bestehenden Meldung immer deaktiv dargestellt und beim Speichern entsprechend übernommen. Dies ist nun behoben.
  • Start per Parameter: Die per Parameter eingestellte Häufigkeit wurde von dem Häufigkeitsschieber bzw. dem Hilfetext in der Statuszeile nicht vollständig übernommen.
  • Start per Parameter: Die per Parameter eingestellte Häufigkeit konnte nicht mehr verändert werden (nur durch einen Neustart von WinFehler).
  • Bei erweiterten Fehlermeldungen konnte ohne Rückfrage vom Programm eine nicht-schließbare Meldung erzeugt werden, indem zwar Buttons aktiviert wurden, jedoch jeweils kein Buttontext angegeben wurde. Nun erfolgt auch in diesem Fall eine Warnung beim Testen der Meldung. Ebenso ist diese Warnung nun auch beim Speichern der Meldung vorhanden.
Verbesserungen
  • Umstellung des Datenbankformats von den bisherigen Windows-INI-Dateien auf ein CSV-artiges Format. Neben diversen anderen Vorteilen ermöglicht dies, die Beschränkung auf 64KB pro Datei aufzuheben.
  • Auf Wunsch bleibt jetzt das Hauptfenster nach dem Starten des Fehlergenerators sichtbar.
  • Während der Fehlergenerator läuft, ist nun ein zusätzlicher Button in der Titelzeile des Hauptfensters vorhanden, der das nachträgliche bzw. erneute Verstecken des Hauptfensters ermöglicht.
  • Die Meldungsauswahl wurde komplett neu geschrieben und bietet jetzt diverse Optimierungsmöglichkeiten (Einstellbarkeit der Wiederholungshäufigkeit von Meldungen, wahlweise gleichberechtigte oder über ein Multiplikator-System gesteuerte Berücksichtigung von mehreren Datenbankdateien, etc.).
  • Erweiterte Meldungen übernehmen jetzt die in den Windows-Eigenschaften für "Dialoge" spezifizierte Schriftart.
  • Buttons sind nun 23 statt 25 Pixel hoch.
  • "Online-Support und -Update"-Funktion
  • Erweiterung der Hilfedatei
  • Das Programm läßt sich nun "still" beenden. Dazu wird es einfach erneut aufgerufen, diesmal jedoch mit dem Parameter "/STOP".
  • Meldungstext und -titel (im Falle von erweiterten Meldungen auch Buttontexte) sind jetzt mit Platzhaltern erweiterbar. Zur Zeit stehen Platzhalter für Windows-Identifikation, Windows-Verzeichnis, Windows-Systemverzeichnis, Benutzername, Computername, Prozessorarchitektur sowie freien und gesamten Hauptspeicher zur Verfügung.
  • Für Buttons lassen sich nun auch Aktionen definieren. In der Praxis sind dies andere Meldungen, die entweder sofort oder nach der üblichen Wartezeit angezeigt werden. Entsprechend wurde ein Möglichkeit geschaffen, um Folgemeldungen einer solchen Sequenz nicht direkt anwählen zu können.
  • Die erweiterten Fehlermeldungen und der zugehörige Textparser wurden umgeschrieben, sodaß (a) die Meldungen auch unter Windows XP (Standard-Layout) richtig formatiert sind und (b) die gelegentlichen, leider immer unbestätigten/unbelegten Problemmeldungen hoffentlich der Vergangenheit angehören.
  • Durch die vorgenannte Anpassung ist es nun möglich, sowohl in normalen als auch erweiterten Meldungen manuelle Zeilenumbrüchen einzufügen (über %\n%).
  • Sofern das Programm im Einmalmodus gestartet wurde, wird jetzt der DOS-ErrorLevel gemäß des gedrückten Buttons gesetzt.
  • Es wurde eine Suchen&Ersetzen-Funktion eingefügt, über die Meldungsinhalte zur Laufzeit ausgetauscht werden können, ohne die Meldung in der Datenbank zu verändern.
  • Es können jetzt (systemweite) Hotkeys (Tastenkombinationen) definiert werden, über die WinFehler (a) pausiert und (b) beendet werden kann.
  • Erweiterte Meldungen können nun auch beliebig auf dem Desktop positioniert werden
  • Normale Meldungen können nun in eigenständige EXE-Dateien exportiert werden.
  • Bei erweiterten Meldungen können jetzt auch einzelne Buttons deaktiviert werden.
  • Es kann jetzt beim versteckten Start per Parameter durch einen zusätzlichen Parameter angegeben werden, daß nur eine bestimmte Zahl von Meldungen angezeigt wird und sich WinFehler dann automatisch beendet.
  • Ergänzungen in Beta 2: Es wurden zusätzliche Platzhalter für Fonts-, Desktop, Temp- und Favoriten-Verzeichnisse eingefügt. Außerdem kann bei erweiterten Meldungen nun auch dem TimeOut eine eigene Aktion zugeordnet werden. Im Einmal-Betrieb wird das TimeOut zudem als eigener ERRORLEVEL zurückgegeben.
Sonstiges
  • Neugestaltung des Hauptfensters (einsteiger- bzw. supportfreundlicher)
  • Aktualisierung der Kontaktdaten / des About-Dialogs
  • Neugestaltung der Nutzungsbedingungen und des zugehörigen Dialogs

Update von Version 3.0A auf Version 3.0B

Korrekturen
  • Aufgrund eines kleinen Tippfehlers ließ sich das Programm nicht auf dem üblichen Wege beenden. Dies ist nun behoben.

Update von Version 2.2 auf Version 3.0A

Korrekturen
  • Im ALT+TAB-Dialog erscheint während einer Meldung statt des WinFehler-Icons das Windows-Logo
  • Beim versteckten Start blitzt das Fenster jetzt nicht mehr auf.
Verbesserungen
  • 20 Häufigkeits-Stufen (von 1,5 Sekunden bis max. 66 Minuten)
  • neuer, frei definierbarer Meldungstyp (zusätzlich definierbar: bis zu 4 Buttons, Icon, Klang, etc.)
  • der Editor ist jetzt Multi-Datenbank-fähig
  • die Verteilung der Datenbank auf mehrere Dateien wird unterstützt.
  • Meldungen können jetzt auch linear (also wie in der Datenbank gespeichert) wiedergegeben werden
  • Bestätigungen bei Fehlergeneratorstart und -ende sind deaktivierbar
  • unter Windows 95/98 kann das Programm aus dem Task-Manager ausgeblendet werden
  • wahlweise wird, während WinFehler versteckt ist, ein Icon im System-Tray angelegt
  • der Eintrag in die Autostart-Gruppe erfolgt jetzt automatisch per Button-Klick
  • neue Elemente für die bestehenden Datenbanken (Hilfe-Button, Default-Button)
  • per zusätzlichem Start-Parameter kann jetzt auch nur eine einzige, frei wählbare Meldung ausgegeben werden.
  • Die Hilfedatei wurde neu geschrieben und den Erfordernissen besser angepaßt (so gibt es jetzt eine Sektion "Häufig gestellte Fragen", wo u.a. auch die leidige Frage besprochen wird, wie man denn WinFehler beendet...)
  • neues Design aller Komponenten

Update von Version 2.11 auf Version 2.2

Korrekturen
  • Die Meldungen bleiben jetzt im Vordergrund, auch wenn andere Anwendungen bearbeitet werden
  • Die Buttonbeschriftungen im Editor wurden korrigiert.
Verbesserungen
  • Die Datenbank wurde erweitert.

Update von Version 2.1 auf Version 2.11

Korrekturen
  • Beim Start über Parameter erscheint beim Beenden keine "Timer deinstalliert"-Meldung mehr.
Verbesserungen
  • WinFehler ist jetzt auch unter Windows NT lauffähig.

Update von Version 2.0 auf Version 2.1

Verbesserungen
  • Die Größe der WinFehler-Datei wurde um über 70 Prozent verringert. Ein Download ist somit um einiges schneller. Auch auf der Festplatte wird so weniger Platz verschwendet.

Update von Version 1.1 auf Version 2.0

Verbesserungen
  • Die Auswahl der einzelnen Meldungen wurde stark verbessert. Wurden in der Vorversion noch Meldungen lange Zeit ausgelassen und dafür einige wenige relativ hä,ufig wiederholt, ist dies nun nicht mehr der Fall. Ein neues System sorgt dafür, daß jede Meldung angezeigt wird, sofern das Programm entsprechend lange läuft. Außerdem wurde die Möglichkeit von Mehrfachmeldungen (mehrmals die gleiche Meldung in kurzen Abständen nacheinander) drastisch reduziert; dies sollte nun nicht mehr vorkommen.
  • Es wurde ein Editor eingebaut, mit dem bestehende Meldungen komfortabel geändert sowie neue erstellt werden können. Außerdem können damit jetzt auch Meldungen gelöscht werden, ohne daß das Programm Probleme macht. Früher kam das Programm nicht mit der meist beim manuellen Löschen entstandenen Lücke zurecht.
  • Das Programm aktiviert nach dem Wegklicken der Fehlermeldungen wieder die zuvor aktiv gewesene Applikation.
  • Das Hauptfenster wurde neu gezeichnet.
  • Es wurde eine Onlinehilfe eingebaut.
  • Der Bug, der gelegentlich für die Fehlermeldung "ERROR.INI nicht gefunden" sorgte, ist jetzt beseitigt.

Update von Version 1.0 auf Version 1.1

Korrekturen
  • Es wird nicht mehr das Windows-Symbol in der Titelleiste der Meldungen angezeigt.
  • Die Meldungen sind nicht mehr systemmodal.
Verbesserungen
  • Die Korrektheit der Variablen MAX aus der Datei ERROR.INI wird bei jedem Start überprüft. So wird verhindert, daß neue Einträge ignoriert werden, nur weil vergessen wurde, MAX zu erhöhen.
  • Die Zeiten wurden verändert. Die einzelnen Intervalle sind nun größer. Schätzwerte: PENETRANT : ca. alle 10 - 20 Sekunden eine Meldung, NORMAL : ca. alle 1,5 - 3 Minuten eine Meldung, WENIG : ca. alle 8 - 12 Minuten eine Meldung